Information / Service

  +41 44 947 61 11

zum Kontaktformular

Email senden

8.000 Brötchen und ein cleveres Lagersystem

8.000 Brötchen und ein cleveres Lagersystem

Download Broschüre

Bäckerei Miller und Kardex Remstar: 8.000 Brötchen und ein cleveres Lagersystem



Die Bäckerei Miller weiht am 30. Juli ihr neues Backhaus in Edelstetten ein. Eigentlich wäre „Produktionsstandort“ der  treffendere Begriff, denn von hier aus liefert das Handwerksunternehmen jetzt täglich rund 8.000 Brötchen, 400 Brote und viele weitere Produkte wie Plundern, Torten und Snacks an seine vier Filialen im Umland. Für das Lager hat die Bäckerei mit 120-jähriger Tradition eine außergewöhnliche und platzsparende Lösung gefunden: einen Lagerpaternoster Megamat RS des Neuburger Unternehmens Kardex Remstar.

 

„In den letzten Jahren ist unser Betrieb stark gewachsen“, erklärt Robert Miller, Bäcker in vierter Generation. „Um unsere Kunden auch weiterhin täglich mit verschiedenen frischen Produkten zu versorgen, haben wir uns entschlossen, ein neues Gebäude zu bauen.“ Nach nur einjähriger Bauzeit und vier Wochen nach dem Umzug begehen nun der Bauherr, seine 24 Mitarbeiter sowie sämtliche am Bau beteiligten Firmen und Personen die feierliche Einweihung. Mit dabei ist auch ein Global Player aus der Region: Kardex Remstar. „Schon seit vielen Jahren beliefert die Bäckerei Miller unser Unternehmen in Neuburg“, erklärt Stefan Hehl, Product Manager Vertical Carousel bei Kardex Remstar. „Da tauscht man sich natürlich aus. Und als wir von dem Neubau und der größeren Backstube erfahren haben, war unser Ehrgeiz geweckt, auch die logistischen Prozesse bei Miller neu zu organisieren. So entstand schließlich die Idee, hier eines unserer Lagersysteme zu installieren.“ Der Lagerpaternoster Megamat RS ist im Grunde ein „Lagerturm“ und arbeitet nach einem einfachen Prinzip: Wie bei einem Paternoster-Aufzug werden hier Regalfächer anstelle von Kabinen um eine senkrechte Achse bewegt. Ein- und Auslagerung finden über Bedienöffnungen statt, die über mehrere Stockwerke innerhalb eines Gebäudes verteilt sein können. Normalerweise werden diese Lagersysteme in den Produktionsstätten und Lagern von großen Unternehmen wie Daimler, ROMA oder Siemens eingesetzt – Miller bevorratet heute einen Großteil seiner Backzutaten im Megamat RS.

 

„Früher hatten wir ein ganz normales Regallager. Das war sehr unübersichtlich und die Mitarbeiter mussten jeden Tag weite Wege laufen“, erklärt Robert Miller. „Heute haben wir die einzelnen Lagerfächer im Megamat RS nach Produktgruppen sortiert. Wenn wir am Nachmittag etwa die Zutaten für unser neues Dinkel-Vollkornbrot zusammenstellen, wählen wir nur noch das entsprechende Lagerfach an, die Zutaten kommen zu unserer Bedienöffnung in der Backstube und wir bereiten die Backmischung für den nächsten Morgen schnell und einfach vor.“ Der wichtigste Vorteil sei aber die Platzersparnis: Waren, für die Miller bisher 50 Quadratmeter Grundfläche benötigt hat, werden heute auf einer Grundfläche von circa sechs Quadratmetern gelagert. Darüber hinaus dient der Lagerturm auch als Lastenaufzug: Im Keller werden die großen Mehlsäcke auf die kleineren Behälter im Megamat verteilt, auf die man von der Backstube aus jederzeit Zugriff hat. „Außerdem ist der Megamat ein saubere Lösung: In einer Bäckerei staubt es, das zieht Feuchtigkeit und Schädlinge an. In unserem Lagersystem aber ist alles in Behältern sicher verschlossen und die Entlüftungsanlage hält alles trocken“, betont Miller. „Wir sind stolz auf diese einmalige Lösung und die clevere Idee von Kardex Remstar.“